Texas Chainsaw Massacre:
The Beginning
Regisseur: Jonathan Liebesman
Erschienen: 2006
DVD: New Line Cinema
In einem Schlachthaus bringt eine schwangere Frau ein Kind zur Welt (Leatherface), das vom Chef der Schlachterei in eine Mülltonne entsorgt wird. Eine Frau entdeckt das Kind und nimmt es mit nach Hause.

30 Jahre später arbeitet Leatherface im Schlachthaus. Als es geschlossen wird, dreht er durch, bringt seinen Chef um und geht erstmal mit seiner Kettensäge nach Hause. Der Sheriff sucht Leatherface, fährt zu ihm auf die Farm und wird vom Onkel von Leatherface erschossen. Der Onkel beschliesst, fortan die Rolle des Sheriffs zu übernehmen.

Unterdessen haben 4 junge Leute, welche in der Region unterwegs sind, einen kleinen Autounfall. Auf der Suche nach Hilfe geraten sie in die Fänge vom neuen Scheriff, der sie gleich verhaftet und auf seine Farm mitnimmt. Dort werden sie von Leatherface "freudig empfangen". Es gibt kein Entrinnen.
Der Film ist wie der Titel schon sagt als Vorgänger zum Originalfilm von Tobe Hooper gedacht. Er hat eine düstere Athmosphäre, schokierende Szenen und bleibt bis zum Schluss spannend. Soviel sei verraten: Es gibt kein Happy End.

Wie das Original ist er eher auf Schockeffekte aus denn auf Splatter. Für alle TCM-Fans Pflicht, unbedingt anschauen.
Wertung: * * * * * *